10000 Schritte / Health Care

Das 10.000-Schritte-Programm der SBK

Ein interaktives Programm zur Gesundheitsprävention, Kundenbindung und -gewinnung.

Die Ausgangslage

Im Rahmen der Kampagne „Runter vom Sofa – SBK bewegt“ plante die Siemens Betriebskrankenkasse das Projekt „10.000 Schritte“: Eine Aktion, bei der die Teilnehmer über einen bestimmten Zeitraum ihre täglichen Schritte protokollieren konnten. Abhängig von der Anzahl der Schritte sollten für jeden Teilnehmer individuelle Empfehlungen erstellt werden.

Exemplarische Darstellung der Aktionsdauer eines Teilnehmers

Die Projektziele

Das Projekt sollte als webbasierte Anwendung realisiert werden. Mit der Aktion wollte die SBK Mitglieder und Interessenten zu einer langfristigen Änderung des täglichen Bewegungsverhaltens motivieren und eine gesundheitsbewusste Haltung fördern. Die Teilnehmer sollten spielerisch angeregt werden, Alltagsgewohnheiten zu überwinden und mit der Zielsetzung von 10.000 Schritten pro Tag mehr Bewegung zu betreiben. Das Layout der webbasierten Benutzeroberfläche sollte eine gute User Experience bieten. Die Anmeldung erfolgte über das SBK-Internetportal. Jedem Teilnehmer wurde ein Schrittzähler zugesandt. Ebenso sollte es möglich sein, die Aktion „10.000 Schritte“ in Teams durchzuführen.

Die Herangehensweise

Zunächst wurden Benutzerrollen und komplexe Prozesse wie Registrierung, Tagebuch, Weiterempfehlung, Schrittzählerbestellung, „Weckrufe“ und individuelle Empfehlungen definiert sowie die webbasierte Pflege und Darstellung der Laufschemata. Das System wurde im Extranet der SBK betrieben und musste während der Entwicklung mit Lasttests überwacht werden. Datenschutzrichtlinien waren im gesamten Setup zu berücksichtigen. Die Umsetzung erfolgte in Zusammenarbeit von LORENZSOFT mit der SBK und einem Kreativ-Dienstleister.

Das Ergebnis

Mit mehr als 30.000 aktiven Teilnehmern nach nur 10 Monaten war das Programm ein großer Erfolg. Vielen Nutzern diente die Teilnahme als Wiedereinstieg in aktive Bewegung, beispielsweise nach einer längeren Krankheitsphase. Bei Frauen stand die gesundheitliche Prävention im Vordergrund, bei Männern vor allem die technische Messbarkeit ihrer täglichen Leistung sowie die webbasierte Darstellung der zurückgelegten Wegstrecke. Viele Teilnehmer konnten mithilfe der interaktiven Anwendung ihr Bewegungsverhalten bewusst ändern.

  • Wichtige Erfolgsfaktoren waren eine einfache Durchführbarkeit und Unabhängigkeit von Ort und Zeit
  • Aufgrund des Projekterfolgs wurde die Aktion über die zunächst geplanten sechs Monate hinaus ausgeweitet

Projektblatt herunterladen