Steuerung von Prüfständen für Verbrennungsmotoren in einem Automobilunternehmen

Individuallösung für das Management eines der größten heterogenen Motorenprüffelder für Kfz-Verbrennungsmotoren im Entwicklungsstadium.

Die Ausgangslage

Die Steuerung der Motorenprüfstände eines führenden Automobil-Herstellers wurde ursprünglich mit dezentral organisierten, nicht vernetzten Systemen bzw. Dateien bewerkstelligt. Die Auslastung der kostenintensiven Anlage lag aufgrund ungenügender Planbarkeit unter den gesetzten Zielvorgaben und führte zu sehr hohen Stillstandkosten. Es konnten darüber hinaus keine aktuellen Auswertungen der teilweise monatelangen Motorenprüfläufe erzeugt werden.

Veränderungen nach dem Einsatz unserer Software

Die Projektziele

Entwicklung einer integrierten, effizienten Lösung für folgende Abläufe:

  • Beauftragung von Prüfständen, Planung und Steuerung mittels grafischer Oberfläche
  • Beauftragung und Steuerung der einzelnen Gewerke
  • Unterstützung bei der Bedarfsermittlung für Teile
  • Kommissionierung, Bauteilwechsel, Abbaubericht
  • Schnittstellen zu anderen Prüfständen inklusive PUMA Open und Tornado
  • Anbindung an SAP und externe Dienstleister, Rückmeldung von Prüfstandläufen in Echtzeit

Alle Prozesse sollten an verschiedenen Standorten mit einem einheitlichen System mandantenfähig abgewickelt werden. Aufgrund des großen Nutzerkreises, der zentralen Rolle des Systems und der Steuerungsfunktionen musste das System performant, robust und hochverfügbar ausgelegt werden.

Links: Verteilung der Software-Aufwände Rechts: Schnittstellenanzahl (Einsparung durch Individual-Entwicklung)

Die Herangehensweise

Als Grundlage für das zu entwickelnde Steuerungssystem führte LORENZSOFT zunächst eine Analyse der vorhandenen Dokumente, Abläufe, Werkzeuge und Prozesse durch. Im Anschluss wurde eine benutzerfreundliche grafische Oberfläche entwickelt, in der zum Beispiel Prüfstandbelegungen per „Drag & Drop“ inklusive Kalenderfunktionen planbar sind und Konfliktsituationen rechtzeitig erkannt und vermieden werden.

Das Ergebnis

  • Sicherstellung der optimalen Auslastung der Prüfstände
  • Workflows wurden definiert und umgesetzt, dadurch verbesserte Plantreue in allen Planungsphasen
  • Durch transparent gestaltete Informationsflüsse können Störungen rechtzeitig erkannt und behoben werden

Projektblatt herunterladen